Chronik

Auf unsere Geschichte sind wir stolz!

Am 08.12.1967 wurde in der Gaststätte Steuer in Wahlen der TTC Wahlen gegründet. Initiator war der Hauptschullehrer Hermann Burr. Sämtliche Gründungsmitglieder waren Mitglieder der CDU oder der Jungen Union, welche eine Freizeit – Tischtennisabteilung unterhielt. Die Satzung beinhaltete jedoch die parteipolitische Neutralität des neuen Vereins. Der Verein wurde am 28.12.67 in den Saarländischen Tischtennisbund aufgenommen und dem Kreis Nordsaar zugeteilt. Wenige Monate später erfolgte der Wechsel zum Kreis Westsaar.

Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

  • 1. Vorsitzender: Hermann Burr, Lehrer
  • 1. Stellvertreter: Norbert Helfen, Ingenieur
  • 2. Stellvertreter: Helmut Dohr, Lokomotivführer
  • 1. Kassierer: Hermann Hißler, Bankangestellter
  • 2. Kassierer: Werner Eiler, Fliesenleger
  • Schriftführer: Winfried Gleser, Schreiner
  • Beisitzer: Max Steuer, Rentner

Ende 1968 hatte der Verein bereits 90 Mitglieder.

Das erste offizielle Spiel des TTC Wahlen fand am 03.04.1968 gegen den TTC Wadrill statt (3:9).

Anfangs trainierte und spielte der Club in einem Klassenraum der Volksschule.

Im Juni 1968 erlaubte die Gemeinde Wahlen dem TTC den Ausbau eines Turnsaals in der Ruine der alten Schule (heutiger Kindergarten). Die Baumaßnahmen wurden in Eigenleistung erbracht. 40 Vereinsmitglieder (meist Spieler) arbeiteten etwa ein Jahr bis zur Fertigstellung. Die Kosten übernahm die Gemeinde.

Den ersten Punktspielsieg errang die Jugendmannschaft am 07.09.68 im Pokalwettbewerb gegen den TTC Siersburg (5:2).

Sie erreichte sogar das Viertelfinale auf Saarlandebene.

Erste Vereinsmeister (1967/68) wurden:

  • Damen: Luise Quintes
  • Senioren: Walter Schommer
  • Herren: Franz-Josef Stass
  • Jugend: Edmund Selzer

In der Saison 1969/70 stieg die 1. Herrenmannschaft in die B – Klasse Merzig (= 1. Kreisklasse) auf und belegte dort den 7. Platz. Aufgrund der schlechten Trainingsbedingungen (nur zwei Tische) wechselten 16 Akteure den Club. Differenzen mit einem anderen Verein taten ein Übriges. Dem Verein wurde der Trainingsraum genommen. Massenaustritte erfolgten. Im Verein verblieben noch 13 aktive Mitglieder. Der junge Spitzenspieler Alfred Zimmer wurde zum Verbandsligisten SSV Hargarten transferiert und auch regelmäßig zum Training gefahren. Die Herren stiegen in der Besetzung Rudolf Endres, Peter Gasper, Helmut Gasper, Winfried Thielen, Berni Clemens und später auch Alfred Clemens ohne Punktgewinn in die C- Klasse Hochwald  (= heute 2. Kreisklasse) ab. Da Helmut Gasper plötzlich verstarb, spielte das Team fast immer in Unterzahl. Vor allem Berni Clemens war in jenen schwierigen Jahren „die Seele“ der Mannschaft. Ohne ihn hätte der Club nicht überlebt. Die Damen belegten in der A – Klasse Platz 5. „Trudel“ Barth, Christel Schommer und Marietta Thiel bildeten den Kern der Mannschaft.

Am 01. Januar 1972 gründeten der TTC Wahlen, vertreten durch Hermann Burr, und die Interessengemeinschaft Tischtennis Niederlosheim (ehemals TTC Niederlosheim), vertreten durch Rudolf Endres, den TTC Wahlen/Niederlosheim. Zu diesem Zeitpunkt standen beide Tischtennisgemeinschaften kurz vor der Auflösung, da keine Trainingsmöglichkeit existierte. Man erhoffte sich durch den Zusammenschluss ein Trainingsanrecht für die geplante Turnhalle in Niederlosheim.

Der Vorstand:

  • 1. Vorsitzender: Edwin Müller (Wahlen)
  • 2. Vorsitzender: Alfred Clemens (Niederlosheim)
  • Schatzmeister: Alfons Becker (Wahlen)
  • Geschäftsführer: Rudolf Endres (Wahlen)

Ressortleiter für:

  • Frauensport: Erika Rolinger (Niederlosheim)
  • Breitensport: Winfried Thielen (Niederlosheim)
  • Wettkampfsport: Manfred Zenner (Niederlosheim)
  • Öffentlichkeitsarbeit: Hermann Burr (Wahlen)

Am 10.06.1972 fand im Gasthaus Spang in Niederlosheim die Auflösungsversammlung des erst wenige Monate vorher gegründeten TTC Wahlen/Niederlosheim statt. Man entschied sich jedoch, den Neubau der Turnhalle in Niederlosheim abzuwarten und ohne Training weiterhin an der Punktspielrunde teilzunehmen. Die Verbandsspiele wurden beim jeweiligen Gegner ausgetragen. Alle aktiven Mitglieder bildeten gemeinsam den Vorstand. Ab April 1973 durfte man im Jugendheim Niederlosheim (nur ein Tisch) trainieren. 1974 mietete der TTC mit finanzieller Unterstützung der Bäckerei Endres (Wahlen) für monatlich 300 DM den Saal Spang. Ab 1976 konnte der Verein die neue Turnhalle in Niederlosheim nutzen und der lang andauernde Aufschwung begann.

Bis Jahresende 1975 existierte der bis dahin sehr solide geführte TTC Losheim. Völlig unerwartet löste sich der Verein aufgrund vereinsinterner Differenzen auf. Die Jugendabteilung mit fünf Nachwuchsmannschaften stellte den Antrag auf Aufnahme in den TTC Wahlen/Niederlosheim, der von der Jahreshauptversammlung mit knapper Mehrheit angenommen wurde. Die Übungszeiten in der kleinen Turnhalle Losheim blieben erhalten. Der Name Losheim wurde später in den Vereinsnamen übernommen.

Untrennbar verbunden mit der Erfolgsserie des TTC ist der Name Peter Becker. Das Markenzeichen des jungen Abwehrspielers war sein ansatzloser Vorhandschuss. Peter wurde zum Aushängeschild des Vereins. Hier nun einige Stationen seiner Laufbahn:

  • 1974/75 Kreismeister Schüler B
  • 1975/76 Saarlandmeister Schüler B
  • Saarlandmeister Schüler A
  • 3. der Südwestrangliste
  • 3. der Südwestmeisterschaft
  • 1976/77 Saarlandmeister Schüler A
  • 1977/78 Saarlandmeister Schüler A
  • Ranglistenerster Jugend STTB
  • 1978/79 3. der Saarlandmeisterschaft der Herren
  • Saarlandmeister Jugend
  • 1979/80 zusammen mit Niklas (Illingen) Südwestdeutscher Vizemeister im Herren- Doppel
  • 1980/81 Saarlandmeister Jungen,
  • Südwestdeutscher Ranglistenerster der Jungen,
  • 2.Platz bei der Deutschen Endrangliste der Jungen,
  • Berufung in den Nationalkader der Jungen,
  • Einstufung in die Bundesrangliste der Herren,
  • Erster der STTB Rangliste der Herren,
  • Nominierung Nationalkader der Herren,
  • Teilnahme Deutsche Meisterschaft Herren

er erreichte die Runde der letzten Acht und unterlag dort dem Deutschen Meister Peter Stellwag.

  • Ungeschlagene Nr. 1 der Herren Saarlandliga
  • Wechsel zum Bundesligisten ATSV Saarbrücken

Peter spielte noch jahrelang erfolgreich bei weiteren Bundesligisten.

Er gewann, Doppel und Mixed mitgerechnet, 15 Kreismeistertitel.

Ohne hervorragende Trainingspartner hätte Peter Becker dieses Niveau nie erreichen können. In unserem Verein waren alle Techniken und Spielmaterialien vertreten. Besonders erwähnt werden muss Konterspieler Matthias Finkler, der es mit unbändigem Trainingsfleiß bis ins Spitzenpaarkreuz der 2. Bundesliga brachte. Auch die genialen Topspinspieler Wolfgang Emmerich und Wolfgang Kammer, der starke Abwehrer Johannes Schillo und der bedingungslose Angreifer Jörg Rippinger waren ausgezeichnete Trainingsgegner. Aus Rappweiler kam der talentierte Allrounder Franz-Josef Thome hinzu. Später wechselte Peter in das Tischtennisinternat nach Kaiserslautern.

Stellvertretend für die weiteren zahlreichen Kreismeister (siehe Liste der Meister) sei Magret Buchheit (Collura) genannt. Sie war Kreismeisterin aller Altersklassen und über Jahre hinweg eine der besten Spielerinnen im Kreis Westsaar, bevor sie eine längere Spielpause einlegte. Als Spitzenspielerin der Damen Bezirksliga West blieb sie drei Jahre ungeschlagen.

Zweimal hintereinander (1988 und 1989) wurden unsere Minis (bis 12. Lebensjahr) in der Besetzung Oliver Mohm, Kerstin Kratz, Petra Kratz, Thorsten Lindner, Frank Wagner und Michael Frank saarländische und deutsche Mannschaftsmeister und Pokalsieger.

Was für den Einzelsport Peter Becker war, waren für den Mannschaftssport Markus Schulligen und Johannes Schillo. Markus kam 1980 als 15jähriger vom TTC Britten (2. Kreisklasse) zum Club und avancierte zum Saarlandligaspitzenspieler. Zwanzig Jahre dauerte seine überaus erfolgreiche Karriere. In dieser Zeit konnten wir die Busse des Busunternehmens Schulligen kostenlos nutzen. Johannes Schillo verzichtete auf eine Einzelspielerkarriere, spielte aber 25 Jahre in Folge in der 1. Mannschaft. Auch nach Rückschlägen konnte um diese beiden spielstarken Akteure immer wieder relativ schnell eine schlagfähige Truppe aufgebaut werden. So errangen elf Spielerinnen und Spieler Saarlandmeistertitel in den verschiedenen Altersklassen und Wettbewerben: Klaus Clemens, Wolfgang Emmerich, Matthias Finkler, Michael Frank, Petra Kratz, Kerstin Kratz, Oliver Mohm, Michael Schmitt, Frank Wagner und Dieter Zimmer (siehe auch Liste der Landesmeister). Neun weitere Akteure kamen in die Medaillenränge: Magret Buchheit, Oliver Gärtner, Ivonne Gros, Lea Gros, Christina Herrmann, Michael Jacobs, Henri Kraus, Markus Mayers und Ute Meiers. Oliver Gärtner war überdies außergewöhnlich erfolgreich bei privaten Vereinsturnieren.

24 Jahre spielte die 1.Herren–Mannschaft des TTC in der Saarlandliga. Das in den 80ziger Jahren verjüngte Damenteam war etwa 20 Jahre in fast gleicher Besetzung, meist in der Bezirksliga West, aktiv. Insgesamt erreichte der TTC 66 (bis 2018) Mannschaftsmeister- und Pokaltitel.

Alle diese Erfolge waren nur möglich, weil sich ein eingespieltes Trainerteam über Jahrzehnte hinweg der Jugendarbeit widmete. Rudolf Endres kümmerte sich um die Schüler und Jungen und war gleichzeitig Spezialist für das Abwehr-und Materialspiel. Er ist seit 1972 ununterbrochen Funktionär im Verein und im STTB oder dessen Untergliederungen. Winfried Thielen war 22 Jahre Trainer und Betreuer und zeitweise Spielertrainer der aktiven Mannschaften. Außerdem ist er seither mit kurzen Unterbrechungen Vorstandsmitglied. Bernd Schäfer trainierte sechs Jahre den weiblichen Nachwuchs. Ihm verdanken wir, dass wir von der Vereinsgründung bis zur Saison 2013/14 in jeder Spielsaison mindestens eine Damenmannschaft melden konnten. Ab Mitte der 90er Jahre übernahmen die Brüder Thomas und Michael Herrmann mit großem Erfolg das Schülertraining.

In 35 Jahren gab es nur fünf 1. Vorsitzende, was sicherlich ganz erheblich zur Stabilität des Vereins beitrug. Es waren dies: Hermann Burr (Gründungsinitiator), Edwin Müller, Bernd Hoffmann, Ursula Geisen und Rudolf Endres. Hermann Burr kümmerte sich darüber hinaus in professioneller Weise um die Öffentlichkeitsarbeit und war überaus erfolgreich bei der Sponsorenbeschaffung. Seit 1975 fungiert Monika Hissler ununterbrochen als Schatzmeisterin. Zu erwähnen sind auch der 2. Vorsitzende Thomas Herrmann, der fast zwei Jahrzehnte Vorstandsmitglied war und Patrizia Marx, die 18 Jahren lang bis 2002 die Damenmannschaften führte. Diese Aufgabe übernahm Magret Collura.

1975 wurde unter der Leitung der Sportkameradinnen Erika Rolinger und Helga Becker eine Hausfrauenabteilung ins Leben gerufen, die etwa 20 Jahre existierte. Etwa 90 Hausfrauen trainierten einmal die Woche. Ihre Hauptbedeutung lag jedoch in der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen. Ohne die Freizeitspielerinnen hätte der Verein z.B. die Wahlener Kirmes, das Bundesendranglistenturnier der Herren oder den Vergleichskampf gegen die kolumbianische Nationalmannschaft nicht durchführen können. Diese und andere Großveranstaltungen bildeten das finanzielle Rückgrat des Clubs.

1998 kam es zur ersten ernsthaften Krise des Vereins. Einige Spieler beendeten ihre Laufbahn, andere wechselten den Verein. Dies hatte den Absturz der 1. Herrenmannschaft bis in die 1. Kreisklasse zur Folge. Nur die kurzzeitige Reaktivierung von Markus Schulligen verhinderte den weiteren Abstieg. Nach der Rückkehr einiger Spieler gelang 2003/2004 der Aufstieg in die Kreisliga. Gemeinsam mit dem TTV Rimlingen/Bachem richteten wir im Frühjahr 2003 unter der organisatorischen Leitung von Ignat Mai (Rimlingen) und Michael Kraus (Niederlosheim) den Donic Cup aus. Zahlreiche Weltklassespieler, an der Spitze die Exweltmeistern Jan-Owe Waldner und Jörgen Persson und die Nr. 4 der Weltrangliste Chuang (Taiwan) demonstrierten vor einer stattlichen Zuschauerkulisse ihr großes Können.

In der Spielsaison 2003/04 wurden Herren 1 mit den Rückkehrern Oliver Gärtner, Jürgen Clemens und Uwe Stachel, den Brüdern Christoph und Stephan Praum und Nachwuchsspieler Alex Kessler ungeschlagen Meister der 1. Kreisklasse. Zahlreiche Ausfälle machten aus der Mannschaft einen Abstiegskandidaten. Der Klassenerhalt in der Kreisliga Westsaar 2004/05 gelang erst am letzten Spieltag durch einen Überraschungssieg gegen die in der Rückrunde noch ungeschlagene DJK Roden. Doch in der nachfolgenden Saison 05/06 wurde man in der Stammbesetzung Oliver Gärtner, Jürgen Clemens, Alex Kessler, Gregor Kwiatkowski, Uwe Stachel und Hakim Ouahab mit nur zwei Punkten Rückstand auf den TTC Saarwellingen/Saarlouis Vizemeister. Das Damenteam behauptete sich souverän (Platz 3) in der Bezirksliga West. Herren 2 wurden ungeschlagen Meister der 3. Kreisklasse Merzig. Und der neu gemeldeten 1. Jungenmannschaft gelang als Tabellenzweiter auf Anhieb der Aufstieg in die Bezirksliga.

In der Spielzeit 2006/2007 bestätigten sich die Leistungen des Vorjahres. Herren 1 wurden Dritter, punktgleich mit dem Vizemeister SSV Hargarten/Reimsbach. Die 2. Mannschaft sicherte sich als Aufsteiger, trotz zahlreicher personeller Ausfälle, einen guten Mittelfeldplatz. Allerdings musste die 1. Jugendmannschaft zur Rückrunde für die Herren aktiviert werden. Unsere Damen behaupteten sich im vorderen Tabellendrittel und Jungen 2 überzeugten mit Platz 5 in der 1. Kreisklasse.

Licht und Schatten kennzeichneten die Spielsaison 2007/08.

Mehrere Spieler fielen aus. Herren 1 konnten erst in einem fulminanten Endspurt die Kreisliga sichern. Die Zweite schien bereits gerettet. Sie wurde jedoch am letzten Spieltag abgefangen und musste den bitteren Gang in die 3. Kreisklasse antreten.

Unsere Damenmannschaft schaffte den Aufstieg in die neu gegründete Landesliga. Bereits zum Ende der Vorrunde war das Team kaum noch abzufangen. Das große, gleichwertige Aufgebot um Spielertrainerin Margret Collura gab den Ausschlag. Es spielten: Birgit Zimmer, Monika Hissler, Susanne Kaub, Karin Breitkopf, Kerstin Aloise und Patrizia Marx.

Das Jungenteam wurde Vizemeister der 1. Kreisklasse Merzig. Die neu formierte Schülermannschaft musste noch Lehrgeld zahlen.

2008/2009 stiegen die Damen wieder in die Bezirksliga ab. Zwar konnte man gegen die Spitzenteams gut mithalten, spielte jedoch gegen die anderen Abstiegskandidaten meist mit Ersatz. Margret Collura war die beste Spielerin der Liga.

Herren 1 hatten aufgrund eines zwischenzeitlichen Personalmangels in die 2. Kreisklasse zurückgemeldet und wurden dort ohne Verlustpunkt Meister und damit Aufsteiger in die 1. Kreisklasse.

Die Schüler A belegten den 3. – und die Schüler C den 4. Platz.

In der Saison 2009/2010 verpassten die Damen als Zweite nur knapp den direkten Wiederaufstieg. Die 1. Herrenmannschaft schien schon gerettet. Aus den letzten fünf Begegnungen benötigte man einen einzigen Punkt zum Klassenerhalt. Doch der Konkurrent JC Wadrill eilte von Sieg zu Sieg und wir waren mit einer Ersatzmannschaft chancenlos. Die Jungen wurden ungeschlagen Meister, während Jungen 2 und die Schüler B einen hinteren Tabellenplatz belegten.

Nach zahlreichen Spielerwechseln zogen wir 2010/2011 sowohl Herren 1 als auch Jungen 1 und 2 in die jeweils tiefste Liga zurück. Hier erreichte man gute Mittelfeldplätze. Die Damen wurden wiederum Vizemeister.

Mit der Spielzeit 2011/2012 führte der Verband wichtige Neuerungen ein. Die 3. Kreisklasse wurde auf Viererteams umgestellt und die Doppelspielberechtigung für Aktive und Jugend wurde eingeführt. Das erleichterte uns die Meldung einer Herrenmannschaft.

Die Spielzeit 2012/2013 war überschattet vom frühen Tod unserer Spitzenspielerin Margret Collura. Sie leitete als Ressortleiterin für den Damensport über viele Jahre die Frauenabteilung. Die Mannschaft belegte einen hinteren Mittelfeldplatz. Herren 1 ließen zwar durch einige Sensationssiege aufhorchen, fanden sich aber ebenfalls im hinteren Tabellenfeld wieder. Die Jungen, die parallel bei den Herren spielten, wurden Vizemeister der Kreisliga Merzig.

Im Mai änderte der Club den Vereinsnamen. Er heißt jetzt TTC WNL Losheim am See. Das WNL steht für die Ortsteile Wahlen, Niederlosheim und Losheim, in denen der Verein aktiv ist.

In der Saison 2013/14 meldeten wir erstmals eine Schüler C-Mannschaft (bis 10. Lebensjahr). Die von Jugendwart Michael Jacobs, Winfried Thielen und Rudi Endres trainierte Gruppe spielte in ständig veränderter Aufstellung und belegte Platz 2. Im Kreispokalfinale des Kreises Westsaar (Landkreise Merzig-Wadern und Saarlouis) besiegte die Mannschaft überraschend den verlustpunktfreien Tabellenführer TTSV/DJK Bous mit 4:2.

Die Jungen holten sich den Titel in der Kreisliga. Die junge Herrenmannschaft erreichte das B-Pokalfinale und wurde Vierter der Punktspieltabelle.

Die Damenmannschaft musste leider aufgelöst werden. 

Die Herrenmannschaft durfte in der Saison 2014/15 aufgrund eines vermehrten Aufstiegs in der 1. Kreisklasse antreten. Nach der Vorrunde lag man auf einem Abstiegsplatz. Dank einer erheblichen Steigerung schaffte man in der Endtabelle Platz 4. Das hatte man in erster Linie Rückkehrer Edgar Schröder zu verdanken. Die Zweite konnte wegen ständig wechselnder Besetzungen nur den vorletzten Platz in der 3. Kreisklasse belegen. Die Schüler B 1 wurden Vizemeister und die Schüler C, die bei den B-Schülern starteten, mussten Lehrgeld zahlen und wurden Letzter.

Mit Kim Schulze stellte unser Verein nach langen Jahren wieder den Jugend-Kreisranglistenersten. Kim gewann auch das Dreikönigsturnier in der Turnierklasse bis 1. Kreisklasse.

2015/16 agierten unsere Teams recht erfolgreich, auch wenn sich der ganz große Erfolg nicht einstellte. Herren 1 spielten lange um den Titel mit. Leider konnte man in zwei wichtigen Spielen nicht in Bestbesetzung antreten, so dass es in der Endabrechnung nur zu Platz 2 reichte. Herren 2 steigerten sich gegenüber dem Vorjahr erheblich und wurden ebenfalls Vizemeister. Die Dritte errang nach einer furiosen Rückrunde einen Mittelfeldplatz. Die Schüler B schlossen die Saison mit einem augeglichenem Punktekonto ab. Jungen 1 wurden ungeschlagen Meister der Bezirksklasse, sowie Kreispokalsieger. Sie erreichten das Finale um den Saarlandpokal, wo sie der DJK Rastpfuhl mit 2:4 unterlagen.

Der erst achtjährige Albert Simon machte mit etlichen Medaillengewinnen auf Kreisebene und guten Platzierungen auf Landesebene auf sich aufmerksam.

Kim Schulze gewann die STTB-Vorrangliste der Jungen.

2016/17 gelang Albert Simon auf Kreisebene der große Wurf. Er wurde Kreismeister im Einzel und Im Doppel der U11. Der erst 14jährige Tilman Breitinger wurde überraschend Kreisvizemeister in der Leistungsklasse C ( bis 1500 QTTR-Punkte) der Herren. Johannes Süßmilch holte im Einzel, Doppel und Mixed der Schüler B den 3. Platz. Kim Schulze wurde Dritter in der Herren A-Klasse und wurde Kreismeister und Kreisranglistenerster der Jungen. Er gewann auch die Jungenklasse beim Dreikönigsturnier. 

Die Schüler A erkämpften den Titel in der Bezirksklasse und die Schüler B wurden Vizemeister in der Bezirksklasse.

Herren 1 erreichten nach einem mäßigen Start den 4. Platz in der 1. Kreisklasse.

Herren 2 kamen in der 3. Kreisklasse als Zweitplatzierte direkt vor der eigenen Dritten ins Ziel.

Die Jungen wiederholten den Kreispokalsieg mit einem 4:1 über Lockweiler und errangen wieder den 2. Platz im Saarlandpokalfinale. Sie unterlagen der DJK Dudweiler knapp mit 3:4.

2017/18 verteidigte Albert Simon seine Titel als U11-Kreismeister im Einzel und Doppel. Er durfte sich zudem über die Bronzemedaille im Einzel und Doppel bei den Saarlandmeisterschaften freuen. Jeremy Schommer erreichte das Finale bei der KM der Herren C-Klasse. Kim Schulze wurde auch diesmal Dritter in der Herren A-Klasse.

In anderer Besetzung gelang den Jungen völlig unerwartet erneut der Gewinn des Kreispokals. Drei Kreispokalsiege in Folge sind ein Novum in der jüngeren Kreisgeschichte. 

Die Jungen wurden auch zum dritten Mal in Folge saarländischer Vizepokalsieger. In der Besetzung Tilman Breitinger, Peter Schillo und Johannes Süßmilch warfen sie im Halbfinale Oberwürzbach aus dem Rennen und unterlagen dann im Endspiel dem TTC Wemmetsweiler.

Nach mehrjähriger Pause konnten wir wieder eine Damenmannschaft ins Rennen schicken, die sich im Mittelfeld der Bezirksliga Nord/Ost behauptete.

Herren 1 wurden Vizemeister der 1. Kreisklasse, verzichteten jedoch nach dem Wechsel des Spitzenspielers und der Verletzung eines weiteren Spielers auf den Aufstieg in die Kreisliga.

Im Januar 2018 verstarb unser Vereinsgründer und Ehrenpräsident Hermann Burr.

Winfried Thielen, seit 1971 als Spieler, Trainer und Zeugwart für den Verein tätig, beendete seine Spielerkarriere bei den Aktiven. Ohne ihn wäre die Erfolgsgeschichte des TTC nie „geschrieben“ worden.